Telefonflatrate ist nicht gleich Telefonflatrate

      Telefonflatrate ist nicht gleich Telefonflatrate

      nachfolgenden Hinweis, welchen wir heute gern veröffentlichen möchten, erhielten wir in den letzten Wochen von einem unserer Vertriebspartner, aber auch von einigen unserer Kunden:

      ... Bei der T-Home passiert folgendes: Wenn ein EC-Karten-Terminal die Nummer eines Netzbetreibers angewählt, fällt dies nicht in den Flatrate-Tarif, sondern wird extra als sogenannter Datendienst bepreist!

      Und zwar für alle Neutarife mit 3,9 Cent pro Minute. Alte Tarife haben evtl. sogar einen höheren Preis! Ist der Netzbetreiber dann auch noch bei einem Citycarrier aufgeschaltet (nicht Arcor) fallen zusätzlich 0,21 Cent pro Minute an. Insgesamt also 4,11 Cent und damit deutlich mehr, als wenn der Kunde sich für die 0800 Einwahl bei quicklypay entscheidet.

      Laut tel. Auskunft von Arcor ist die Modem-Einwahl ins deutsche Festnetz in deren Flatrate enthalten. Hier also wahrscheinlich keine extra Gebühren. Aber ganz der Gegensatz bei der T-Com.

      Eine aktuelle Liste mit den entsprechenden Telefonnummern (Stand 18.09.2007) finden Sie in der Anlage dieser Mail!

      Hinweis: Informieren Sie sich bei Ihrem Telefonanbieter und/oder vergleichen Sie die Anwahlnummern Ihreres Terminals mit Ihrer Telefonabrechnung. Die Einwahlnummern der verschiedenen Netzbetreiber findet man jeweils in der System-Info bei allen gängigen Terminal-Typen!

      Unser Netzbetrieb hat z.B. folgende Haupt-Rufnummern: 06966162309-20, -30 oder -40

      Nach unseren Recherchen treffen o.g. Aussagen wirklich zu, wobei die Preisauskünfte starkt variieren. Je nach Telefontarif sind das zwischen 0,1 - 6 Cent je Transaktion.

      Unser Angebot für alle Kunden der quicklypay: Eine 0800-Einwahlnummer für nur 3 Cent je Transaktion zusätzlich!

      Interessierte Kunden sollten einfach Kontakt mit unserem Büro unter 03578-774978 aufnehmen. Alles Weitere regelt dann die quicklypay für Sie.

      T-Com Online Dienste Rufnummernliste

      Telefonflatrate ist nicht gleich Telefonflatrate - Update

      Hallo alle zusammen,

      die häufig wiederholten Aussagen „Ich habe doch eine Telefon-Flatrate“ o.ä. von Vodafone-Kunden, möchte ich heute nochmals zum Anlass nehmen, unserem Beitrag vom 18.12.2007 noch etwas zu untermauern.

      Des Weiten können wir Ihnen versichern, dass häufig Verbindungsprobleme bei der Autorisierung von EMV-Online-Zahlungen und/oder bei der Übertragung von Kassenschnitten, unmittelbar mit den Telefonanbieter in Verbindung stehen.

      Ich Gegensatz zu verschiedenen „Billiganbieter“ hat Vodafone schon längere Zeit besondere Tarife im Angebot. U.a. den Vodafone Komfort-Anschluss Classic (DSL & Festnetz) mit 2 Sprachleitungen und bis zu 10 Rufnummern. Dieser Service kostet jedoch in den meisten Fällen 4,00 EUR/Monat extra! Sofern dieser Tarif nicht gebucht wird, kann die Funktion von ec-cash-Systemen und/oder Alarmanlagen nicht gewährleistet werden.

      Nachfolgender und/oder beiliegender Tabelle können Sie den Leistungsumfang der jeweiligen Vodafone-Tarife entnehmen.

      Keine Gewährleistung für Fehler und/oder Irrtümer!
      Dateien
      Man muss nicht alles wissen, aber wissen wo was steht! :thumbup:

      Call & Surf Comfort, der neue Spartarif der Telekom - Rundmail vom 24.11.2011

      Hallo liebe Vertriebspartner,

      in den letzten Woche registrieren wir vermehrt Störungsfälle „Keine Verbindung etc.“ mit ISDN Terminals. Auf unsere häufigste Frage: „Haben Sie evtl. den Telefonanbieter gewechselt?“, kommt meist die Antwort „Nein, ich bin immer noch bei der Telekom“. Wir mittlerweile erfahren haben, ist der Telekomkunde auch kein Garant für die altbewährte Analog und/oder ISDN-Technik. Grund sind neue Billig-Tarife, wie „Call & Surf Comfort“ der Telekom. Wie bereits viele Wettbewerber der Telekom, orientiert sich jetzt auch die Telekom, an neuen Vertriebskanälen und bietet sehr stark die günstigere IP-basierende Telefonie an. Bitte beachtenden Sie dies insbesondere bei Ihren Angeboten für unsere POS-Systeme und/oder informieren Sie Ihre Kunden, insbesondere wenn der Kunde einen ISDN-Anschluss hat.

      Nach Auskunft der Telekom ist dies die Zukunft, vor der man sich nicht verschließen will und auch nicht kann. Trotzdem wären die Vertriebs-Mitarbeiter angehalten, diesen Tarif nicht an Geschäftskunden mit sensibler Datentechnik zu verkaufen bzw. auf den evtl. Einsatz von Kartenterminals zu achten. Die Praxis zeigt uns jedoch wieder mal etwas anderes.Grund genug wiedermal darüber nachzudenken, wie ein DSL-Terminal funktioniert und/oder installiert wird!!!

      Für evtl. Rückfragen und/oder Schulungen, insbesondere zu den IP-Lösungen für LAN, W-LAN und GPRS stehen ich Ihnen gern zur Verfügung.
      Man muss nicht alles wissen, aber wissen wo was steht! :thumbup: